Schlafstörungen

Kennt ihr das auch? Schlafstörungen, nicht einschlafen und nicht durchschlafen können, Früherwachen, Alpträume?

    1. Homepage - Leben mit Borderline

      • Shalin
    2. Replies
      0
      Views
      525
    1. Borderline Literatur & Skills Shop

      • Shalin
    2. Replies
      0
      Views
      253
    1. Unterstütze das Forum mit einer Sponsor Mitgliedschaft!

      • Shalin
    2. Replies
      0
      Views
      239
    1. Das große/ultimative Borderline Protokoll Bundle zum Download

      • Shalin
    2. Replies
      0
      Views
      93
    1. Quasselthread der Schlaflosen ;-) 166

      • Sunshine
    2. Replies
      166
      Views
      3.6k
      166
    3. Sunshine

    1. Schlafrituale? Habt ihr welche? 11

      • Sunshine
    2. Replies
      11
      Views
      924
      11
    3. Maila-Lou

    1. Ideen und Tips gegen Schlaflosigkeit (Sammelsurium) 5

      • Maila-Lou
    2. Replies
      5
      Views
      687
      5
    3. Maila-Lou

    1. Hast du Albträume? 9

      • Shalin
    2. Replies
      9
      Views
      1.9k
      9
    3. Maila-Lou

    1. Nehmt ihr Medis zum Schlafen? 15

      • Sunshine
    2. Replies
      15
      Views
      1k
      15
    3. Lotte

    1. Leidest du unter Schlafstörung? 82

      • Sternschnuppe
    2. Replies
      82
      Views
      7.1k
      82
    3. Schmetterling

    1. Schlafhygiene 4

      • Maila-Lou
    2. Replies
      4
      Views
      828
      4
    3. Maila-Lou

    1. Wieviel Stunden schlaft ihr so im Durchschnitt? 4

      • Sunshine
    2. Replies
      4
      Views
      733
      4
    3. Smilla

Display Options

Schlafstörung

Der Begriff Schlafstörung (syn. Agrypnie, Insomnie und Hyposomnie) bezeichnet unterschiedlich verursachte Beeinträchtigungen des Schlafes. Ursachen können äußere Faktoren (wie nächtlicher Lärm, zu helle Straßenbeleuchtung), Verhaltensfaktoren (z. B. eine problematische Schlafhygiene) oder auch biologische Faktoren sein.

Die fehlende Erholsamkeit des Schlafes beeinträchtigt kurzfristig die Leistungsfähigkeit und kann mittel- oder langfristig auch zur Verschlechterung oder zum Neuauftreten von Krankheiten führen. Schlafstörungen erreichen dann Krankheitswert, wenn diese Ursache körperlicher oder seelischer Beeinträchtigungen sind und auch subjektiv von den Betroffenen als krankhaft empfunden werden.] Auch das gegenteilige Schlafverhalten, die Schlafsucht (Fachausdruck Hypersomnie), kann die Folge sein. Diese wird jedoch in der deutschsprachigen Literatur mehrheitlich nicht unter dem Begriff Schlafstörung zusammengefasst.