Hausarbeiten (Tägliche Anfälligkeiten)

There are 19 replies in this Thread which was already clicked 1,606 times. The last Post () by Senia.

  • :besen: :abwaschen: :fensterputzen:



    Wem fällt es auch schwer den Haushalt oder die Wohnung ordentlich zu halten.

    Das tägliche Putzen/Ordnung/usw. bekommt man manchmal wegen Antriebslosigkeit nicht so wirklich in Griff.

    Sachen häufen sich an und irgendwann wird es zu einem so riesen Berg.


    Mir gehts oft so. Heute kam ich mal wieder nach 3 Wochen in meine Wohnung.

    Es müsste noch so viel erledigt werden. Hab nur das Wichtigste geschafft und erledigt.

    ***Sunny on Bord*** :smiley401:


    Triff kleine Entscheidungen mit dem Kopf

    und große Entscheidungen mit dem Herzen


    Erkenne deinen eigenen Zauber

    In dir steckt so viel mehr als du denkst

  • Oh ja das kenne ich zu gut. Ich habe so ein Chaos derzeit in meiner Wohnung, dass ich nicht weiss wie ich das je wieder bewältigen soll. Und diese Antriebslosigkeit macht mich wirklich mürbe und traurig. Ich bin nicht so chaotisch und unordentlich, aber es ist so schwer.


    Meine Psychiaterin sagt immer, dass ich mich nicht so runtermachen soll. Aber das ist so leicht gesagt. ich schäme mich für meine Wohnung. Gerade momentan ist es sehr schlimm. Aber ich werde es in Angriff nehmen. Habe mir zu Silvester drei Freundinnen eingeladen. Da muss das Wohnzimmer blitzen!

    :smiley712:


    „Ich ging in die Wälder, weil ich bewusst leben wollte. Ich wollte das Dasein auskosten. Ich wollte das Mark des Lebens einsaugen! Und alles fortwerfen, das kein Leben barg, um nicht an meinem Todestag Innezuwerden, dass ich nie gelebt hatte.“

    Henry David Thoreau (1817-1862)

    :smiley764:

  • mir gehts auch oft so und wenn es mir dann nicht so gut geht oder ich einfahc auch viel auf arbeit hab dann komm ich zu nix im haushalt nur das nötigste und irgdwann ist das alles so viel dass man nicht mehr weiss wo man anfangen soll weil man nicht mehr checkt wo unten und oben ist....dann knallt es auch meistens mit den eltern die eine ganz andere vorstellung von ordnung haben als ich selbst.... ich hasse haushalt

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • In meiner Wohnung müssten irgendwann mal die Fenster geputzt werden. Ich schiebe es schon seit einem Jahr vor mir her. Wie peinlich.

    Alles andere bekomme ich irgendwie so hin, aber das bereitet mir die größte Schwierigkeit. Nächsten Mittwoch habe ich mir das Fensterputzen stark vorgenommen, denn sonst steigt mir auch irgendwann der Vermieter aufs Dach und das muss echt nicht sein.

    ***Sunny on Bord*** :smiley401:


    Triff kleine Entscheidungen mit dem Kopf

    und große Entscheidungen mit dem Herzen


    Erkenne deinen eigenen Zauber

    In dir steckt so viel mehr als du denkst

  • im moment fällt es mir wieder sehr schwer ordnung zu halten

    ich hab das talent innerhalb 2 stunden ein mega chaos zu veranstalten und dann krieg ich es nicht auf die reihe es wieder aufzuräumen

    manchmal wünsch ich mir dass ich ne putzperle habe aber die kann ich halt ned auch noch zahlen ^^

    also muss es so gehen....

    dennoch überfordert mich mein haushalt oft

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • im moment krieg ich haushaltstechnisch überhaupt nix auf die reihe

    ich bin so voll mit sachen was ich alles leisten muss dass ich n icht hinterher komme und nicht alle baustellen bewältigt bekomme

    und da fällt der haushalt drunter

    der einfach nicht gemacht werden kann

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • So gehts mir gerade auch, dafür hab ich heut sechs Stunden in Zeitlupe meinen ganzen Schriftverkehr geordnet, abgeheftet und neue Ordner angelegt. Bin mächtig stolz und kann jetzt die nächste Baustelle der Steuererklärung angehen. :laolawelle:

    Ich lieg zwar am Boden ... habe aber dadurch einen grandiosen Blick auf den Himmel ... :lballon:

  • Mir geht's hier ähnlich... das Aufräumen ist eine Sache, Ordnung halten die andere.

    Wenn ich im Stress bin, dann halte ich zb. keine Ordnung und lasse Dinge nach der Verwendung einfach irgendwo liegen, die ich dann eig. wieder an den Platz stellen müsste, nur wie gesagt, keine Zeit. Im Prinzip liegt meine Wohnung voll von Zeitersparnissen, also ungeordneten Dingen. Irgendwie kommt mir dazu noch der Gedanke, dass die Zeit eigentlich auch nicht weg ist, gespart wurde, sondern wieder investiert werden müsste in Ordnung, allerdings in einer anderen Situation. Was vor dem Bruch der Ordnung wichtig war, bin ich selbst - ich war mir wichtig und genauso kann ich mir wichtig sein, wenn ich Zeit in Ordnung investiere - es geht dabei um mich.

    Die andere Sache, Aufräumen, wäre sowas wie ein Prozess, der stets anwendbar ist, oder? Aha, also man braucht doch Freiraum dafür, also um überhaupt aufzuräumen. Gestresst werde ich sicherlich nicht aufräumen, weil ich keinen Freiraum habe. Dann doch eher, wenn ich mal wieder so richtig bock habe, alles glänzend zu sehen, mir ein Geschenk damit zu machen. Da ist kein Stress mehr, sondern der Wunsch nach mir, über mich und meinen Glanz der eingebracht wurde, glücklich zu sein - einfach mal richtig gegönnt - ein sauberes und gepflegtes Umfeld, als Geschenk an mich, ganz ohne egoistisch zu sein, sondern in einer Klarheit die mir gut tun wird (der Dreck kommt weg).


    :/

  • Jupp, ich krieg es auch nicht hin. Der Grund ist meines Erachtens, dass es mir schlichtweg egal ist wie dreckig und chaotisch es ist. Erst wenn ein Besuch meiner Betreuerin ansteht, fange ich an meine Wohnung begehbar zu machen. Aber wenn sie mal nen Monat nicht kommt, weil wir uns auswärts treffen, dann hat sich bis dahin auch ne Menge Arbeit angestaut. Oft kriege ich es dann "so schnell" nicht bewältigt, und sage den Termin deswegen ab.


    :saint:

  • das kenne ich von mir

    so wars bis vor 3 jahren auch

    und auch heute noch brauch ich druck um es dann tip top zu haben

    aber die ansprüche der mitbewohner hier im haus sind hoch und ich wohne auch nicht in einem musseeuum :D

    heute bin ich also gewzungenermassen ordentlich

    aber davor war ich einfach ein chaot

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • Im Moment fällt es mir mega schwer, irgendwas in der Form zu machen ...

    Hier fangen die Gegenstände nach Ordnung irgendwie so zufrieden an zu scheinen, lichtern ... ach was ist das schön, wieder an meinen gewohnten Platz zu sein.

    Ein Ort, an dem man zur Ruhe kommen kann, nicht so in der Gegend rumfliegen... andere die über einen stolpern, aua ...


    Wie geht's wohl den ganzen Gegenständen, die unaufgeräumt herumfliegen? Vermissen die ihren gewohnten Platz?

  • Meine Wohnung in Ordnung zu halten ist für mich die größte Herausforderung. Je schlechter es mir geht, umso schlimmer sieht meine Wohnung aus.

    Aus dem Grund habe ich mit meiner Betreuerin die Abmachung, dass wir uns möglichst in meiner Wohnung treffen. Am Anfang des Termins gehen wir einmal durch die Wohnung. Sie ist sehr Klasse und schafft es mir kein schlechtes Gewissen zu machen, wenn es Mal nicht so toll aussieht.

    Anfang des Jahres hat es mich sehr viel Geld gekostet, meine Wohnung in einen wieder bewohnbaren Zustand zu bringen. Das will ich nie wieder erleben. Darum habe ich mir eine Routine angelernt. Und ich bin gerade in dem Prozess, eine Pflegestufe zu beantragen. Wenn ich das schaffe, soll von dem Geld einmal die Woche eine Haushaltshilfe zu mir kommen.

    War erst ein befremdlicher Gedanke für mich. Aber jetzt hoffe ich, dass die Begutachtung positiv sein wird und freue mich schon darauf, eine Hilfe zu bekommen.

  • Und ich bin gerade in dem Prozess, eine Pflegestufe zu beantragen. Wenn ich das schaffe, soll von dem Geld einmal die Woche eine Haushaltshilfe zu mir kommen.

    War erst ein befremdlicher Gedanke für mich. Aber jetzt hoffe ich, dass die Begutachtung positiv sein wird und freue mich schon darauf, eine Hilfe zu bekommen.


    War es für mich auch ich hab zwar ein Haushalt der ok ist aber hier und da bleibt doch das ein oder andere liegen wo mir die Kraft nicht reicht. Ich hab auch erst gedacht Pflegestufe so schlecht bist auch net beieinander oder das ist nur was für ältere. Wurde aber bestärkt es zu versuchen. Ich bekam dann auf Grund der Psyche Plegegrad 2 und ich schau das alle 14 Tage die Haushaltsfee kommt und sowas wie durchwischen, Bad mit allen Ecken und so macht. Ich hab ja das Geld der Verhinderungspflege, die 125mtl, und das Pflegegeld. Und wenn man Kombileistung beantragt dann hat man nochmal ein höheres Budget fürs Pflegedienste/Haushaltsfee etc. Ich wünsch dir, dass es mit dem Gutachter klappt. Und als Tipp nix beschönigen und schön sagen was alles net klappt und was auf Grund der Krankheit nicht möglich ist.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!