DIS kennenlernen (Powerpoint von Maila-Lou)

There are 17 replies in this Thread which was already clicked 978 times. The last Post () by Maila-Lou.

  • Hallo ihr lieben

    IN unserer Ausbildung haben wir eine Präsentation machen müssen über die dissoziative identitätsstörung und die subjekte Seite mit eingearbeitet

    Die möchten wir euch gerne hier zur Verfügung stellen, damit ihr die DIS auch kennenlernen könnt :)

    Das ist die gekürzte Version ohne Bebilderung




    DISsoziative Identitätsstörung (Selbstbild)


    DIS BILD.jpg

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • Dissoziative Identitätsstörung!


    wer bin ich ?

    Und wenn ja,

    wie viele?



    Betroffene sagen:



    ich habe eine DIS,


    ich bin „Viele“


    oder


    ich bin multi



    Häufigkeit


    Es ist nicht bekannt, wie viele Personen an einer dissoziativen Identitätsstörung leiden. In einer kleinen Studie litten in einem betrachteten Jahr ungefähr 1,5 Prozent der Bevölkerung an der Störung.




    Betroffene schildern Dissoziation so:



    im Nebel

    abgespalten sein

    im Nirwana

    Körper und Seele sind getrennt

    im Körper passiert was

    die Seele spürt es nicht

    alles ist weit weg

    verzerrt

    fremd

    unnahbar

    Starre

    Alles wird klar wahrgenommen

    Keine Äußerung möglich

    Keine Sprache

    Keine Bewegung

    Alles zu laut

    Kribbeln im Kopf



    Was ist switchen und wie erleben wir es?



    SWITCHEN= umschalten, (hin u. her) wechseln



    Mit Switchen ist bei einer multiplen Persönlichkeit gemeint, dass man von einem Persönlichkeitsanteil in den anderen wechselt. Man selbst verliert oft die Kontrolle und es bleibt ein Gedächtnisverlust zurück für die Zeit, in der ein anderer Persönlichkeitsanteil agiert.



    Wie wir es erleben:


    Es ist, als gehe man durch einen langen Tunnel, der sich zwischen „Innen“ und „Außen“ befindet. Wenn man „Außen“ ist geht man durch den Tunnel nach innen in den Körper, und verliert dadurch das Körperbewusstsein, das das Denken und Handeln übernimmt. Wir sind dann „Innen“ in unserem sicheren Ort, den wir uns imaginär geschaffen haben. Manchmal bekommen wir von „Innen“ auch mit was im „Außen“ passiert, aber oft nicht.


    Quelle:

    Gast Ursula & Wirtz Gustav (2016): Dissoziative Identitätsstörung bei Erwachsenen. Klett-Cotta

    Maecker Andreas (2017): Trauma und Traumafolgestörungen. München Verlag C.H.Beck oHG

    Putnam Frank W. (2013): Handbuch Dissoziative Identitätsstörung. Diagnose und psychotherapeutische Behandlung. Lichtenau/Westfalen: G.P. Probst Verlag



    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • Dissoziation (lat. Dissociare)


    =


    trennen / abspalten



    Die dissoziative Identitätsstörung (DIS) ist dadurch gekennzeichnet, dass verschiedene Persönlichkeitszustände abwechselnd die Kontrolle über das Denken, Fühlen und Handeln eines Menschen übernehmen.......


    Dissoziative Identitätsstörung – Wikipedia


    Einordnung im ICD 10 /11




    ICD 10:


    F44.81 Multiple Persönlichkeitsstörung




    ICD 11:


    6B64 dissoziative Identitätsstörung



    ICD


    =


    "International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems".



    Oder ins Deutsche übersetzt und etwas vereinfacht:



    Internationale Klassifikation der Krankheiten

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • Merkmale einer DIS


    Bei der dissoziativen Identitätsstörung, früher multiple Persönlichkeitsstörung genannt, alternieren zwei oder mehrere Identitäten in derselben Person.



    Außerdem kann sich die Person auch nicht an Informationen erinnern, an die man sich normalerweise problemlos erinnern könnte, wie etwa alltägliche Ereignisse, wichtige persönliche Informationen und/oder traumatische oder belastende Ereignisse









    Was ist anders bei DISlern


    als bei Unos?



    Wir reden meistens in der „Wir“ Form wenn wir über uns sprechen



    jeder Persönlichkeitsanteil hat seine eigene Handschrift, die sich deutlich unterscheidet



    verschiedene Persönlichkeitsanteile haben verschiedene Dioptrien, Allergien, Eigenschaften, Vorlieben, Gewohnheiten, Merkmale, Gestik und Mimik, Kleidungsstile



    jeder Persönlichkeitsanteil sieht sich als kompletter Mensch mit eigenen Gefühlen, Denken, Handeln nach außen



    Multis haben oft viele Zeitlücken über den Tag verteilt



    Das Gehirn eines Multiplen leistet ca. das 10-fache, wie das von einem „gesunden“ Menschen und läuft ständig auf Hochtouren



    Es gibt Moment, wo es nur Minuten wechselt aber oft auch Stunden.



    Häufiges wechseln der Brillenstärke mal kurz- mal weitsichtig.


    Eine neue Brille mit neuen Dioptrien und doch sah ich nicht wirklich gut.



    Verschiedene HandSchriften


    Quelle:

    Gast Ursula & Wirtz Gustav (2016): Dissoziative Identitätsstörung bei Erwachsenen. Klett-Cotta

    Maecker Andreas (2017): Trauma und Traumafolgestörungen. München Verlag C.H.Beck oHG

    Putnam Frank W. (2013): Handbuch Dissoziative Identitätsstörung. Diagnose und psychotherapeutische Behandlung. Lichtenau/Westfalen: G.P. Probst Verlag

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • Entstehung einer DIS



    • Schwere langandauernde traumatische Erlebnisse bei Kinder unter dem 5. Lebensjahr
    • Fähigkeit zur Dissoziation
    • schwere nicht zu bewältigende Traumata
    • keine Hilfe kein Trost



    Symptome einer DIS




    Depersonalisation:eigene Person (Körper, Persönlichkeit, Sprache,Handeln etc. wird als fremd, unwirklich, fern, verändert erlebt.



    Derealisation:Umgebung wird als fremd, leblos, unwirklich erlebt.



    Dissoziative Amnesie:Psychisch bedingter Gedächtnisverlust, Abruf von Erinnerungen wird blockiert



    Diagnostik-Verfahren (so heissen die Testverfahren)




    Screeningfragebögen:


    DES II, SDQ-20



    Strukturiertes Interview für dissoziative Symptome:


    SKID-D-R, DDIS



    Selbstbeurteilsfragebögen:


    MID



    Quelle:

    Gast Ursula & Wirtz Gustav (2016): Dissoziative Identitätsstörung bei Erwachsenen. Klett-Cotta

    Maecker Andreas (2017): Trauma und Traumafolgestörungen. München Verlag C.H.Beck oHG

    Putnam Frank W. (2013): Handbuch Dissoziative Identitätsstörung. Diagnose und psychotherapeutische Behandlung. Lichtenau/Westfalen: G.P. Probst Verlag

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • typisch....


    der Moment wenn du....



    Klamotten findest im Schrank und überzeugt bist sie nicht gekauft zu haben

    • aufwachst und deine Haare plötzlich nicht mehr bis zum Hintern gehen, sondern sie nur noch 5 mm lang sind
    • du dich überraschend an einem Ort wiederfindest und nicht weißt, wie du da hingekommen bist
    • du weit mehr als vergesslich bist
    • Freunde oder Familienmitglieder nicht erkennst und sie für dich Fremde sind
    • plötzlich eine andere Handschrift in deinem Kalender auftaucht die du nicht kennst
    • auf die Uhr schaust und Stunden vergangen sind, an die du keine Erinnerung hast
    • Sachen in deinem Kühlschrank findest, die du niemals essen würdest

    Alle wissen ich bin Vegetarier und doch sehen sie mich Fleisch und Wurst essen.


    Quelle:

    Gast Ursula & Wirtz Gustav (2016): Dissoziative Identitätsstörung bei Erwachsenen. Klett-Cotta

    Maecker Andreas (2017): Trauma und Traumafolgestörungen. München Verlag C.H.Beck oHG

    Putnam Frank W. (2013): Handbuch Dissoziative Identitätsstörung. Diagnose und psychotherapeutische Behandlung. Lichtenau/Westfalen: G.P. Probst Verlag

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • eine kleine Story aus unserem Kliniklebensalltag damals:


    Einmal in der Klinik...


    ...wie immer stehe ich auf und ziehe mich an.... ich bin auf dem Weg zu meiner Bezugspflege, die mich im Stationszimmer erwartete......Ich laufe den Flur entlang..... Kurz danach wird alles schwarz um mich und ich bin in einem schwarzen Loch gefangen. Was in der Zwischenzeit passierte:


    wir sind geswicht und ein anderer Persönlichkeitsanteil ist nach vorne gekommen und hat den Körper übernommen. Jemand kleines (Alter 5 Jahre) drehte um und lief zurück in unser Zimmer und zog sich erst mal einen rosa Rock und rosa Flipflops an. Stolz zeigte sie sich so im Stationszimmer bei unserer Bezugspflege. Die hatte aber geplant dass wir zusammen Tischkicker spielen. Wir also mit unserem Prinzessinnenoutfit zum Tischkicker und was passierte????

    Ein männlicher Anteil gerade mal 14 Jahre alt kam nach vorne und war total entsetzt über das neue Outfit und brauste lauthals los: Was soll ich denn bitte in dem Weiberkram??? Ich ziehe doch keine Röcke an ich bin doch keine Tussi, und schleuderte seine Flipflops der Bezugspflege an den Kopf. Entrüstet zog der Anteil ab ins Zimmer...............da sehe ich vor mir einen langen Tunnel den wir durchlaufen müssen wenn wir einen Anteilswechsel haben. Schwupps war ich wieder da im Hier und Jetzt........ging nichts ahnend zum Stationszimmer und wunderte mich wieso so viel Zeit vergangen war....... Bis mir meine Bezugspflege erzählte, was sich in der Zwischenzeit zugetragen hat. Und ja, es war mir sehr peinlich, das hinter her erzählt zu bekommen.

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • Therapie:


    Eine gute DIS Therapie dauert im Schnitt zwischen 6-10 Jahre


    die Therapie besteht aus 4 Phasen:


    • Aufbau der therapeutischen Beziehung, Diagnostik, Psychoedukation zum Störungsbild, Stabilisierung
    • Förderung der Kommunikation / Kooperation zwischen den Teilpersönlichkeiten, Anteile wahrnehmen, kennen und respektieren lernen
    • Traumabearbeitung und manchmal auch Integration der Persönlichkeitsanteile, was aber nicht immer sinnvoll oder möglich ist
    • Postintegrative Psychotherapie




    Quelle:

    Gast Ursula & Wirtz Gustav (2016): Dissoziative Identitätsstörung bei Erwachsenen. Klett-Cotta

    Maecker Andreas (2017): Trauma und Traumafolgestörungen. München Verlag C.H.Beck oHG

    Putnam Frank W. (2013): Handbuch Dissoziative Identitätsstörung. Diagnose und psychotherapeutische Behandlung. Lichtenau/Westfalen: G.P. Probst Verlag

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • Die häufigsten Irrtümer über die DIS




    Dis ist KEINESchizophrenie !!!



    die Stimmen sind keine Wahnvorstellungen oder Halluzinationen



    Anteile können nicht einfach sterben



    Persönlichkeitsanteile können keine Monster sein



    der Körper kann sich nicht verwandeln



    man kann auch ohne Integration leben lernen, sie ist nicht zwingend Therapieziel



    DIS ist keine Laune sondern ein eigenständiges Handeln, fühlen und Denken eines Persönlichkeitsanteils



    eine DIS ist nicht heilbar, aber Betroffene lernen damit ein gutes Leben führen zu können



    Quelle:

    Gast Ursula & Wirtz Gustav (2016): Dissoziative Identitätsstörung bei Erwachsenen. Klett-Cotta

    Maecker Andreas (2017): Trauma und Traumafolgestörungen. München Verlag C.H.Beck oHG

    Putnam Frank W. (2013): Handbuch Dissoziative Identitätsstörung. Diagnose und psychotherapeutische Behandlung. Lichtenau/Westfalen: G.P. Probst Verlag

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • Ich bitte euch hiervon nix rauszukopieren und für andere Zwecke zu verwenden

    Diese Präsentation ist © by Maila-Lou



    Wer möchte darf hier dann auch noch Fragen stellen die die DIS betreffen oder die Präsentation :)


    DANKE :)

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • Meine Mama hört sich für meine Psychotherapeutin an als hätte sie die dissoziative Identitätsstörung. Ich kannte das zuvor nicht obwohl ich viel über Psychologie gelesen habe. Zusätzlich ist sie aber narzisstisch, für mich als Kind war das nicht einfach jedes Mal einen anderen Menschen vor mir zu haben, das hat mich als Kind erschrocken und sehr stark verunsichert.

    Ich hab gelernt ihr nicht böse zu sein denn sie ist ja krank sie hatte eine brutale Kindheit kein Wunder das sie wir geworden ist. Ich lerne ihr zu verzeihen ohne das sie sich jemals für irgendwas entschuldigt hat.

    Bei jedem Besuch wusste ich nicht wer mich jetzt erwartet und ich war immer angespannt bevor ich sie traf ich hatte Angst und Mitleid zugleich fühlte mich dann schlecht sie angeschrien zu haben für Sachen an die sie sich nicht einmal mehr erinnerte und MIR sagte ich hab Wahnvorstellungen was ich ihr unterwerfe… somit zweifelte ich oft an mir und dachte bin ich hier das Problem aber Gott sei Dank hab ich Geschwister und Vater die dann bestätigten das ich recht hab.


    Es war für mich informativ und gut das hier zu lesen!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!