Warum ich hier bin

There are 7 replies in this Thread which was already clicked 652 times. The last Post () by Sunshine.

  • evtl. TRIGGER Beziehungskonflikte, Gefühlswelt

    _______________________________________


    Liebe Mit-Menschen hier,

    was mich hierher geführt hat zu euch war das Ergebnis von etwa drei Tests die ich im Internet gefunden habe und die doch so eindeutig eine Tendenz gezeigt haben dass ich mir dachte ich will das jetzt wirklich wissen. Eine gesicherte Diagnose habe ich also nicht, hoffe aber dass ich trotzdem hier sein darf. Ich würde mir auch noch eine "gesicherte" Diagnose einholen, aber der erste Selbsthilfe-Schritt ist jetzt erstmal euer Forum hier :)

    Warum habe ich überhaupt diese Tests gemacht? Ganz neu ist die Idee für mich nicht dass ich etwas mit Borderline "zu tun haben könnte", so will ich es mal formulieren. Jetzt hatte ich gestern eine Art psychischen Einbruch; Zusammenbruch will ich nicht sagen, denn ich kann meinen Alltag noch bewältigen, also die Basics gehen, aufstehen, duschen, essen kochen, putzen, die Kinder versorgen (ist nicht mehr soo viel zu tun, sie sind schon Teenager ;) ) Mehr ist nicht drin. Seit gestern weine ich ständig, bin so dünnhäutig wie niemals vorher, selbst wenn nur ein Topfdeckel umfällt heule ich los. Oder wenn jemand nur ein nettes Wort sagt. Morgen kommt eine Freundin vorbei, sie hat so eine liebe Chatnachricht geschickt, zack, wieder Tränen.

    Also, die Tests ... Mir schien ganz arg dass etwas überhaupt nicht mehr stimmig ist. Ich habe mich Anfang des Jahres aus einer fast 9 Jahre dauernden Beziehung zu meiner Partnerin zurückgezogen, in einem Wutanfall der sie komplett erschüttert hat. Wir haben seit Jahren viele Probleme, viel heftigsten Streit, sind immer wieder todunglücklich - können uns aber nicht voneinander lösen, und da war jetzt der Moment wo etwas in mir ausgerastet ist, ich wollte das nicht mehr, wollte nicht mehr leiden. Ich hatte Covid, war sehr sehr krank und grade wieder ein wenig erholt, da fing es wieder an mit dem Streit und ich wollte nur dass es aufhört. Also habe ich gesagt: Ich beende die Liebesbeziehung.


    Aber ich wollte eigentlich nur eine Pause glaube ich.

    Das ist mir nach c.a. 6 Wochen klargeworden in denen wir uns nicht gesehen haben, nur telefoniert ab und zu.Ich habe sie so vermisst, unser gemeinsames Leben.

    Und vor ein paar Tagen nahm ich mir vor dass ich es noch einmal versuchen will, so richtig mit allem, also voll einlassen, Paartherapie usw.

    Jetzt hat sie sich aber spontan in eine andere Frau verliebt. Nicht sehr stark, aber für mich ist es der Super-Gau weil sie diese Frau genau so kennengelenrt hat wie mich, nämlich beim Paartanzen (wir tanzen Arg. Tango) und jetzt will sie mit ihr trainieren und mich will sie nicht mal in ihre Wohnung lassen. Ich bin am Anschlag.

    Wenn sie einen Mann kennengelernt hätte, es würde sich komplett anders anfühlen. Aber so ... das macht mich auch stutzig, ich frage mich was ist das.


    Diese Dynamik - was ist da los? Dieses On/Off. Es ist unerträglich für mich dass sie weggehen könnte - doch ICH habe mich ja zurückgezogen! Wer soll das noch verstehen? Ich dachte gestern ich drehe durch, ich hatte immer nur Bilder von ihr und diese Frau im Kopf. Bin dann rausgegangen, in Bewegung kommen. Lebe leider mitten in der Stadt, also bin ich durch die Stadt getigert, wie ein Zombie mit zurückgehaltenen Tränen, weil ich nicht vor allen Menschen weinen wollte und weil ich Angst hatte dass ich wie Alice im Tränensee enden könnte.


    Eben habe ich mal eine Freundin um Soforthilfe gebeten, hab es jetzt mal mit Pulsatilla versucht, mir scheint das hilft ein wenig, dieser Drang pausenlos zu weinen ist weniger da.


    Es ist auch sonst vieles voller Widersprüche in mir. Zu viel Nähe macht mir Angst, gar keine Nähe noch mehr. Manchmal wirkt es fast so wie: Hauptsache Kontakt, auch wenn der einen zerstört. Meine Stimmungen wechseln manchmal minütlich. Ich habe ein großes "Problem" mit meiner Wut, die bricht immer wieder heftigst raus, manchmal bestimmt auch unangemessen. Das fühlt sich für mich in dem Moment oft erstmal voll befreiend an und dann kann ich gar nicht verstehen was denn mein Gegenüber grade für ein Problem hat - mir geht es doch grad so gut! Nach und nach sickert es dann durch, aber ich habe große Schwierigkeiten mich in mein Gegenüber einzufühlen, als ob da eine Sperre wäre.


    Eine reguläre Arbeit ist nicht in Sicht und ich fühle mich tendenziell eher unfähig in der Arbeitswelt irgendwie zu bestehen.


    Sex geht schon seit Monaten nicht mehr. Ich hatte aber auch mal etwas mit Männern zwischendurch, ich bin nicht lesbisch, und diese erotische Anziehung ist immer da. Leider habe ich nie einen guten Weg gefunden das offen zu leben, wir können uns darüber nicht einig werden. Sie ist sehr eifersüchtig und ich hatte immer solche Angst verlassen zu werden dass ich alles vor ihr verheimlicht habe. Das hat enorm viel Vertrauen zerstört, beidseitig.


    Ich weiß überhaupt nicht was Liebe sein soll. Nur zu meinem Kindern ist es klar, da ist alles gut. Mit meinen Freunden auch super. Nur in Liebesbeziehungen, da herrscht heilloses Chaos in meinem Leben.


    Ich vermute dass bei mir die Wechseljahre diese latenten Widersprüche in mir grade voll aktivieren. Das kann ich natürlich nicht beweisen aber meine hormonelle Situation ist schon ziemlich entgleist und ich glaube einfach dass es da einen Zusammenhang gibt. Natürlich habe ich auch schon als Kind ganz tiefe Verletzungen erlebt, aber darüber möchte ich hier und jetzt nicht schreiben.


    Ich hoffe man kann mir noch folgen und ich bin für jedes Feedback offen und freue mich über einen Austausch mit euch!


    Ganz liebe Grüße von Mari

  • Eine gesicherte Diagnose habe ich also nicht, hoffe aber dass ich trotzdem hier sein darf. Ich würde mir auch noch eine "gesicherte" Diagnose einholen, aber der erste Selbsthilfe-Schritt ist jetzt erstmal euer Forum hier :)

    na logisch du darfst hier sein, selbst wenn du nicht von Borderline betroffen sein solltest :) ich habe diese Diagnose auch nicht ;)

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • Bin jetzt bisschen neugierig 🙈 du schriebst du warst 9 Jahre mit einer Frau zusammen aber du bist nicht lesbisch oder hab ich was falsch verstanden.


    Ich hab Bpd (vom impulsiven Typ) und diese Störung prägt mein Leben schon seit der Kindheit und meine Jugend war der Gipfel als mir die Störung mein Leben zertrümmert hatte..


    Damit mein ich das du sicher schon früher Probleme gemerkt hättest (nicht nur in Sachen Liebesbeziehungen) das etwas nicht mit dir stimmt, sah in deinem Profil das du 49 bist.


    Diagnose wird dir natürlich nur ein Therapeut stellen können, es könnte aber auch sein das du einfach eine Bindungstörung hast, haben viele Menschen.

  • Hallo JustMe,

    um auf deine Fragen zu antworten: Ich bin bisexuell, das heißt ich bin romantisch, erotisch und sexuell sowohl an Männern wie an Frauen interessiert.

    Ja, ich merke Probleme schon seit langem.

    Ich muss sagen dass dein letzter Satz bei mir eine tiefe Ratlosigkeit ausgelöst hat und das unmittelbare Gefühl hier nicht Willkommen zu sein. Dieses "haben viele Menschen" klingt für mich nach "Stell dich mal nicht so an". Vermutlich hast du es nicht so gemeint, aber so kommt es bei mir an.

    LG,

    Mari

  • Nein im Gegenteil 😳 ich wollte dich damit beruhigen das es hoffentlich nicht borderline ist sondern vielleicht doch eine Bindungsstörung die wirklich viele Menschen haben. Mir wäre lieber ich hätte kein borderline und hier ist jeder willkommen egal welche Diagnose er hat tut mir leid das es so rüber kam. 🌷

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!