Auszeit? - Klinik?

There are 10 replies in this Thread which was already clicked 553 times. The last Post () by Munin&Hugin.

  • Huhu,


    wo fange ich an, wo höre ich auf.

    Momentan habe ich kaum mehr "Lust" mich mit mir und meinen Problematiken zu beschäftigen. Seit vielen Monaten bin ich in Therapie und von Woche zu Woche fällt es mir schwerer, Themen, Problematiken; alles was mit mir zu tun hat, anzusprechen und darüber zu reden. Oft weiß ich nicht, was ich noch reden, sagen soll. Denn einerseits habe ich selber das Gefühl, dass ich immer und immer an den gleichen Stellen (fest) -stehe und nicht weiterkomme. Meine Thera sieht oft Dinge, Fortschritte, die ich als solches nicht erkenne. Ja, manchmal geht es mir einigermaßen gut und in diesen kurzen Momenten kann ich halbwegs positiv in die Zukunft schauen. Doch überwiegt die Depression, das Borderline im Alltag und mehr und mehr sehne ich mich nach einer Auszeit..

    Eine Auszeit von meinem Leben, vom Alltag, von dem, was mich jeden Tag umgibt.


    Wenn ich funktionieren muss, tue ich dies. Unter großer Anstrengung und einem gewissen Preis.

    Dieser, der Preis, wird nunmehr immer höher und je mehr ich mich dagegen versuche zu währen, desto tiefer sinke ich.

    Gerne würde ich konkreter werden können, aber ich kann dies nicht hier, nicht hier "öffentlich" - Gleichzeitig fällt es mir sehr schwer die Anforderungen für ein geschütztes TB, in dem ich offener schreiben könnte, zu erfüllen. :smiley92:


    Klinik; es gibt Menschen denen es wesentlich schlechter geht als mir und ich sehne mich nach einer "Auszeit" - Einem Ort, an dem ich mich einfach fallen lassen kann, an dem man mich auffängt, hält. Wie geschrieben, im Alltag MUSS ich funktionieren, es geht nicht anders. Ich benötige Urlaub vom Leben.

    Morgen früh werde ich wie jeden Tag aufstehen, meinen Verpflichtungen nachkommen und so tun, als sei alles gut.

    Seit einiger Zeit habe ich es mir angewöhnt, früh schlafen zu gehen. Damit der Tag nicht so lang ist, die Gedanken und Emotionen nicht so lange Quälend sind. - Oft liege ich um die jetzige Uhrzeit schon im Tiefschlaf. Oft reicht ein Medikament, manchmal ein kleiner Mix, wenn es schlimm ist und ich einfach nur noch wegtreten mag.


    Bis dahin :smiley243:

  • Hey,


    vielleicht wäre eine Auszeit mal ganz gut, weil da eben auch gezielter und intensiver an dir arbeiten kannst, was sagt denn deine Therapeutin / Psychiaterin allgemein zu deiner Verfassung?


    Liebe Grüße,

    Shalin :)

  • ich finde jeder hat das recht auf eine auszeit und eine klinik

    und für dich ist deins eben grad auch schlimm

    vergleiche ziehen dass es andern schlechter geht und die den platz dringender brauchen sollte man nicht ziehen

    das ist nicht fair einem selbst gegenüber, weil man seine probleme dann so "klein" macht dabei sind sie vielleicht gerade sehr belastend

    ich fände eine auszeit für dich gar nicht so schlecht

    man kann neu sortieren und ziele ausdenken und zur ruhe kommen und einfach mal runterfahren

    <3

    ...ich bin wo anders um bei mir zu sein und ich bin manchmal anders um ich zu sein...

    :smileypink401: :gruppentherapie: :smileypink401:

    © by

    Maila-Lou

  • was sagt denn deine Therapeutin / Psychiaterin allgemein zu deiner Verfassung?

    Nun, ich habe ein wenig Schwierigkeiten, "ehrlich" zu sein, einiges spreche ich erst gar nicht an.

    So richtig "los lassen" kann ich in der Therapie nur seltenes und oft ist mir es zu mühselig über bestimmte Themen, Gedanken oder Emotionen zu reden.

    Oft möchte ich einfach "normal" sein können und nicht jeden Tag mich als meinen eigenen Feind haben wollen. Es könnte so viel schöner und leichter sein, das Leben, "ohne mich" - es ist momentan nur anstrengend mich mit mir selbst zu beschäftigen, denn alles was ich "anfasse" sind Probleme, Probleme, Probleme.. Wahrscheinlich kommt daher der Wunsch nach einer "Auszeit" - Der Wunsch nach einer Zeit, in der ich ich sein kann und loslassen kann.


    Vielleicht ist eine Klinik(die klassische Psychiatrie), nicht der passendste Ort für eine "Auszeit vom Leben".

    Ich weiß nicht genau welche Möglichkeiten es generell gibt, ich denke da auch an Sachen wie Rehabilitationsmaßnehmen, Kur.. Sowas in der Richtung. Etwas das Ganzheitlich mich betrachtet und mir damit am besten helfen könnte?

    Nur kenne ich mich da gar nicht aus. :/

  • Also ich finde eine Psychiatrie (offene Station) kann durchaus eine Auszeit sein.

    Eine Kur fand ich ganz gut um mal 3 Wochen was anderes zu sehen Anwendungen zu haben die das Wohlbefinden stärken.

    Zur Reha kann ich sagen dass ist alles andere als eine Auszeit. Das ist harte Arbeit. Viel Therapie Gruppen, Themen/Krankheitsbezogen etc. Also ich muss sagen ich war 5 Wochen in Mutter-Kind Reha und mir gings danach schlechter als vorher und mein Schutz vor Dummheitrn war das Glück das ich unsere Tochter dabei hatte.

  • Würde gerade eigentlich auch eine Auszeit brauchen, denke jedoch das mich eine Tageklinik überfordern würde. Eine Reha kann ich mir gar nicht vorstellen, eben wegen der Menge an Gruppen und Therapiestunden.

    Ich lieg zwar am Boden ... habe aber dadurch einen grandiosen Blick auf den Himmel ... :lballon:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!